Internationale Jugendbegegnung 2018

Internationale Jugendbegegnung arbeiteten auf dem Neuen Johannesfriedhof

Vom 14. bis 28. Juli 2018 fand in Meißen unter dem Motto „Gemeinsam für den Frieden“ ein internationales Workcamp mit jungen Menschen (16-26 Jahre) aus Belarus, Deutschland, Italien, Moldawien, Polen, Russland, Rumänien, der Türkei, der Ukraine und Ungarn statt. Träger der Jugendbegegnung ist der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Während der zwei Wochen begannen die Jugendlichen mit Instandsetzungsarbeiten von Kriegsgräbern aus dem Ersten Weltkrieg auf dem Neuen Johannesfriedhof. Sie leisteten so einen wertvollen Beitrag zur würdigen Gestaltung und zum Erhalt der Gräber als Mahnmale gegen Krieg und Gewaltherrschaft. Außerdem stehen Besuche der Gedenkstätten „Russischer Ehrenhain“ in Berlin sowie des Dokumentations- und Informationszentrums (DIU) Torgau auf dem Programm. Natürlich war auch ein Freizeitprogramm geplant: Von Meißen aus besuchten sie unter anderem Dresden, Berlin und das Elbsandsteingebirge.

Dazu fand auf dem Neuen Johannesfriedhof Meißen in der Auferstehungskapelle eine öffentliche Gedenkfeier statt. Anschließend wurde gemeinsam mit Friedhofsbesuchern und Gästen gegrillt.


Jugendliche helfen 2017

Die Sächsische Zeitung hat einen Bericht zum Internationalen Jugendlager der Deutschen Kriegsgräberfürsorge  veröffentlicht. Wir danken den Jugendlichen, die aus den verschiedensten Ländern Europas gekommen sind, um unsere Kriegsgräberanlage zu erneuern. Dem Krematorium Meißen danken wir für die gute Zusammenarbeit bei der Umsetzung des Projekts. Wir danken der Stiftung Soziale Projekte Meißen für die Fortführung der von den Jugendlichen begonnenen Arbeiten.